Bienenlehrpfad in Bensheim

Bienenlehrpfad in Bensheim

Bensheimer Bienenzüchter im Lottoglück – GENAU lässt Bienen in den Hospizgarten einziehen

Ein Rückzugsort für Mensch und Tier mit ganz viel Natur zum Anfassen – genau der soll im öffentlichen Garten des Hospiz‘ Bergstraße entstehen. Eine echte Mammutaufgabe, der sich zahlreiche engagierte Bensheimer seit nunmehr zwei Jahren angenommen haben. Doch für die Fertigstellung fehlte bislang das Geld. Auch den Helfern des dortigen Bienenzüchtervereins ist die naturnahe Neugestaltung des rund 6.000 Quadratmeter großen Areals ein Herzensanliegen. Das eigens dafür ins Leben gerufene Vereinsprojekt „Refugium für Bienen“ kann nun umgesetzt werden – mit dem jetzt erzielten Zusatzgewinn der Umweltlotterie GENAU in Höhe von 5.000 Euro. Damit wird schon bald ein neues Wildbienenhotel sowie ganz viel Wissen um die summenden Geschöpfe in Form eines neuen Lehrpfades im Hospizgarten einziehen.

Das Gelände des neu entstehenden Hospizgartens

Als das Hospiz in Bensheim im Jahr 2010 am Bensheimer Kirchberg eröffnet wurde, fehlte das Geld für die Neuanlage und Pflege des dazugehörigen Gartens. Brombeeren und andere Wildpflanzen haben die Jahre genutzt, um sich auf dem rund 6.000 Quadratmeter großen Außengelände auszubreiten. Inzwischen kann man die ursprünglichen Strukturen des Gartens und damit sein Potenzial für Mensch und Natur aber wieder erkennen. „Dank des ehrenamtlichen Einatzes vieler Bürgerinnen und Bürger Bensheim ist es gelungen Wildwuchs zu entfernen, den Garten neu zu gestalten und nun mit Unterstützung des Imkervereins Bienen und Wildbienen in den Garten zu bringen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.“ so Dr. Wolfgang Nieswandt, Vorstandsvorsitzender im Hospizvereins und verantwortlich für den Hospizgarten. Ein marodes Wingerthäuschen wurde unter Mithilfe von Berufschülern nach überlieferten Plänen neu aufgebaut und eine Wildblumenwiese konnte gemeinsm mit Schülerinnen und Schüler der benachbarten Liebfrauenschule eingesäht werden.

Dass es im Garten des Hospiz‘ Bergstraße bald auch wieder häufiger summt, dafür wollen die ehrenamtlichen Helfer des Bienenzüchterverein 1861 Bensheim und Umgebung e.V. sorgen – mit einem Lehrpfad rund um die Biene und einem Wildbienenhotel. Beides war bislang unerreichbar, denn alleine konnte der Verein sein extra für die Renaturierung des Hospizgartens ins Leben gerufene Projekt „Refugium für Bienen“ nicht stemmen, weshalb der 1. Vorsitzende, Peter Dengler und Initiator und Vorstandsmitglied Martin Weyrauch, es bei GENAU für den mit 5.000 Euro verbundenen Zusatzgewinn anmeldete. Mit Erfolg: Die Wochengewinner der Umweltlotterie wählten den Lehrpfad samt Bienenhotel jetzt unter neun anderen zur Wahl stehenden Projekten im Kreis Bergstraße aus. Damit kann die bienenfreundliche Garten-Neugestaltung weiter voranschreiten.

Martin Weyrauch, Dr. Wolfgang Nieswandt und Peter Dengler

„Ohne die Biene gäbe es nicht nur keinen Honig. Auch die Obst- und Gemüseernte würde ohne sie drastisch geringer ausfallen, denn die Insekten sind für die Bestäubung vieler Nutzpflanzen unerlässlich. Das naturnah und gewissermaßen am lebenden Objekt zu veranschaulichen, ist mit dem Gewinn aus der Umweltlotterie endlich möglich“, freut sich Dengler. So möchten die Bienenzüchter mit den 5.000 Euro von GENAU den langsam aufblühenden Hospizgarten um einen Bienen-Lehrpfad bereichern. Natürliche Nisthilfen, lebendige Schaubeuten sowie mehrere Informationstafeln sollen die Bedeutung von Honigbienen, Hummeln und Co. unmittelbar erlebbar machen. Darüber hinaus soll ein neues Wildbienenhotel spannende Einblicke in das Leben der Insekten bieten – und schon bald vielen Bienen ein neues Zuhause. „Damit wollen wir die regionale Artenvielfalt stärken, aber auch Ideen zum Nachahmen für den eigenen Garten geben. Denn wenn es um den Schutz von Natur und Umwelt geht, ist jeder von uns gefragt. Das Kleinbiotop Hospizgarten kann dabei ein wichtiger Impulsgeber sein“, so Dengler.

Möglich macht den Bienen-Lehrpfad in Bensheim jetzt der Zusatzgewinn für den Naturschutz aus der Umweltlotterie GENAU. Bereits zum dritten Mal kann der Kreis Bergstraße über Lottoglück für die Umwelt jubeln.

Erster Ansatz zum neuen Bienenlehrpfad

Das Spielprinzip der Umweltlotterie GENAU ist weltweit einmalig: Jeder Tipper gibt auf seinem Spielschein eine hessische Postleitzahl an und erhält pro Los eine fünfstellige Identifikationsnummer, die sogenannte Los-ID. Aus allen teilnehmenden Losen wird dann die Los-ID gezogen, auf die der garantierte Hauptgewinn von mindestens 10.000 Euro entfällt und die gleichzeitig den Gewinner-Landkreis bestimmt. Alle teilnehmenden Lose im Landkreis des Hauptgewinners gewinnen, außerdem ein Umweltprojekt. Welche Natur- und Umweltprojekte mit 5.000 Euro gefördert werden, entscheiden die jeweiligen Wochengewinner von GENAU.

Beschreibung: Gartenkonzept für das Hospiz Bergstraße in Bensheim (PDF)